Verfasst von: Anja Kaup (PR und Marketing Managerin) – anja.kaup@infocient.de
aktualisiert am 12.11.2019

Für die Planung bietet SAP mehrere Lösungen für unterschiedliche Aufgaben an: “BW-IP”, “BPC Standard”, „BPC Embedded“, “BPC Optimized” und „SAP Analytics Cloud“. Dieser Artikel zeigt, welche Möglichkeiten diese Planungswerkzeuge bieten und welche Rahmenbedingungen erfüllt sein sollten. So können Anwender besser entscheiden, welches Tool sich für die eigenen Anforderungen am besten eignet.

1. Vorteile von Planungswerkzeugen

Immer noch sind Desktop-Tabellen die Werkzeuge, die am häufigsten verwendet werden, laut einer Studie von Ventana Research 2013. Die Untersuchung bestätigt aber auch, wie fehleranfällig Tabellen sind. Mehr als ein Drittel (35%) der Organisationen finden routinemäßig Fehler in Daten und ein Viertel (26%) Fehler in Formeln. Diese Fehler zu finden und zu beheben ist zeitaufwändig und ein Grund, warum sich Tabellenkalkulationen nicht für übergreifende Planungsprozess eignen.

Vorteile aller Planungslösungen:

  • Planungszyklen in Unternehmen werden verkürzt
  • Die Planungsqualität steigert sich
  • Manuelle Tätigkeiten reduzieren sich

Konfrontiert mit digitaler Transformation, beschleunigten Veränderungen, Produktfragmentierungen und veränderten Kundenerwartungen stellt sich kaum noch die Frage, ob man ein Planungstool benötigt, sondern eher die Frage, „welches Tool eignet sich für unsere Anforderungen?“.

2. Entwicklung der Planungswerkzeuge der SAP

2.1 SAP BW-IP

Ursprünglich bot SAP die Integrierte Planung „BW-IP“ an, die im Business Warehouse (SAP BW) verankert ist. Es war die strategische Planungslösung für zentral gesteuerte, standardisierte Planungsszenarien.

2.2 SAP Business Planning and Consolidation (SAP BPC)

SAP BPC kam im Mai 2007 mit dem Zukauf von OutlookSoft im Mai 2007 in das Planungsportfolio hinzu. SAP BPC richtet sich an Fachanwender-getriebene Planungsszenarien und ist in Versionen für “SAP BW” und für Microsoft erhältlich.

Kurz nach der Übernahme von OutlookSoft hatte SAP 2008 angekündigt, die beiden Planungslösungen, “SAP BW-IP” und “BPC für SAP BW zu einer Plattform verschmelzen zu lassen. Das gelang mit “SAP BPC 10.1” für “SAP BW on HANA”.

Heute bietet SAP BPC in zwei unterschiedlichen Enterprise Performance Management (EPM) Lösungen an, nämlich als BPC Standard und BPC Embedded, wobei BPC Standard die Lösung ist, die als erste auf dem Markt war. Beide Lösungen unterscheiden sich im Blick auf die Anforderungen der Nutzergruppe.

2.3 SAP Analytics Cloud (SAC)

Mit dem Aufkommen der SAP HANA-In-Memory-Technologie wurde die „SAP Analytics Cloud“ (SAC) als neue, ganzheitliche Lösung für Reporting, Analyse und Planung entwickelt.

Historie Planungswerkzeuge

Abb. 1: Zeitliche Übersicht über die Entwicklung der Planungswerkzeuge der SAP
Quelle: SAP SE

Die folgende Übersicht zeigt, dass im Kern „BPC 10.1 Embedded“ der Lösung „BW-IP on HANA mit PAK“ entspricht.

Das bedeutet, dass BPC 10.1 Embedded nach wie vor die Funktionen besitzt, die in BW-IP on HANA mit PAK enthalten sind.

Übersicht über den Zusammenhang der Planungslösungen der SAP

Abb. 2: Übersicht über den Zusammenhang der Planungslösungen der SAP
Quelle: Infocient Consulting GmbH

Von der strategischen Ausrichtung her, ist BPC Embedded ein hoch flexibles Baukastenwerkzeug mit mächtigem ABAP Stack, das sich für alle Nutzer eignet, die in ihrem BW mit hochintegrierten Daten arbeiten möchten – zentral gesteuert.

3. Grundsätzliche Unterscheidung der Planungstools

Grundsätzlich können die Planungswerkzeuge nach dem Grad der erlaubten Flexibilität für Anwender und dem Grad der Integration in die IT-Umgebung des Unternehmens unterschieden werden.

Balance Planungswerkzeuge

Abb. 3: Unterscheidung zwischen dem Grad der Flexibilität und Integration für Planungslösungen der SAP, Quelle: SAP SE

Während Tabellenkalkulationen in Excel für die Anwender einen hohen Grad an Selbständigkeit und Flexibilität bieten, zeichnet sich das Enterprise Resource Planning (ERP) durch das integrierte Management von Kerngeschäftsprozessen aus.

SAP BPC und SAP SAC decken dagegen eine breite Palette von Möglichkeiten ab und ermöglichen Freiheit für Endverbraucher neben der Möglichkeit eines hohen Integrationsgrads.

Die Bewertung der besten Planungslösung ist von folgenden Anforderungen abhängig:

  • Aktuelle IT-Landschaft
  • On-Premise oder Cloud-Bereitstellung
  • Unternehmensweite Lösung oder Abteilungslösung
  • Integrierte Planungsanwendungen oder entkoppelte Planungsanwendungen

Unterschiede und Gemeinsamkeiten der wichtigsten SAP Planungstools

Abb. 4: Unterschiede und Gemeinsamkeiten der wichtigsten SAP Planungstools
Quelle: Infocient Consulting GmbH

Das heißt:

  • SAP BPC Standard eignet sich durch den dezentralen Ansatz vor allem für Endanwender in den Fachabteilungen. Da wenig technisches Wissen erforderlich ist, können Mitarbeiter der Fachabteilungen eigenständig Planungsszenarien entwerfen. Dadurch können Sie schneller auf wandelnde Kunden- und Marktanforderungen reagieren. SAP BPC Standard eignet sich vor allem für Konsolidierungs- oder Planungslösungen mittelständischer Unternehmen.
  • SAP BPC Embedded eignet sich vor allem für den zentralen Einsatz im IT-Backend: es nutzt harmonisierte Daten aus dem Business Warehouse, und ermöglicht eine zentrale, unternehmensweite Planung. Planungsprozesse sind vordefiniert und verwendet einheitliche Planungsobjekte und Planungslayouts.
  • SAP BPC Optimized ist für standardisierte Planungsprozesse geeignet, bei denen eine Bereitstellung von Ist-Daten in Echtzeit gewünscht ist. Diese Planungsoption gibt es nur mit SAP S/4HANA Finance. BPC Optimized ist im Wesentlichen BPC Embedded 10.1 auf der in S/4HANA Finance vorhandenen BW-Engine.
    Hauptzweck ist, die Planungsfunktionen aus dem FI/CO abzulösen, die in S/4HANA Finance nicht mehr vorhanden sind. BPC-optimierte Templates werden mitgeliefert. Es eliminiert die Datenreplikation und hat Echtzeitzugriff auf Stamm- und Bewegungsdaten, die in SAP ERP zur Modellierung und Abweichungsanalyse gepflegt werden. Eine Echtzeit-Integration mit einem ERP-System bietet eine einzige Quelle der Wahrheit (Single Point of Truth).
  • SAP Analytics Cloud richtet sich in erster Linie an Business-Analysten in größeren Unternehmen und Konzernen. Sie vereint drei Funktionen auf einer Plattform: Business Intelligence, Finanzplanung und Simulation von Geschäftsentwicklungen (Predictive Analytics). Die Anwendung führt Daten aus einer Vielzahl von Quellen zusammen und deckt die gesamte Wertschöpfungskette innerhalb eines Unternehmens ab. Da SAP Analytics Cloud auf der SAP-HANA-Plattform basiert, ist die Analyse beliebig großer Datenmengen problemlos möglich. Die Website sapanalytics.cloud bietet eine Übersicht über den vorhandenen Business Content.

4. Zukünftige Entwicklung

Für SAP BPC Standard endet die Maintenance am 31.12.2022. Der Fokus der Entwicklung liegt klar auf der SAP Analytics Cloud-Lösung. Daher ist der Einsatz von BPC Standard unserer Meinung nach aktuell nicht mehr zu empfehlen.

Die Einführung des SAP BPC Embedded Modells bietet Chancen. Während SAP BPC ursprünglich ein finanziell orientiertes Produkt war, eignet sich das Embedded Model für jeden Planungsprozess (insbesondere die nichtfinanziellen Planungsprozesse).

Vorteile ergeben sich insbesondere bei der Berechnung großer Datenmengen (sowohl Stammdaten als auch Bewegungsdaten), z.B. für komplexe operative und kaufmännische Planung, rollierende Prognosen, treiberbasierte Planung, Echtzeit-Finanzplanung, Szenarioplanung und Konsolidierung. Insbesondere wenn ein BW bereits vorhanden ist, bietet SAP BPC Embedded viele Vorteile.

Wie bereits erwähnt liegt der Fokus der SAP auf SAP Analytics Cloud, was sich auch in der hohen Innovationsgeschwindigkeit von automatischen Updates alle zwei Wochen zeigt. Die Lösung kombiniert Analysefunktionen und schließt Business Intelligence, Planung, Predictive Analytics und Dashboarding ein. Es ist eine reine (Public-) Cloud-Lösung mit Private-Cloud-Option und bietet eine konsistente Datenquelle über alle Abteilungen hinweg (Single Point of Truth) mit leicht zu handhabendem Benutzerinterface.

Die Entscheidung für eine bestimmte Version der Planungstools hängt von verschiedenen Faktoren ab und geht meist einher mit mehreren “Vor-” und “Nachteilen”.

5. Welches Planungstool ist das Richtige für Sie?

Das richtige Planungstool für Sie, ist das, welches

  • ein angemessenes Kosten-Nutzen-Verhältnis aufweist
  • Handhabung und Performance garantiert
  • einen angemessenen Implementierungsaufwand darstellt
  • Investitionssicherheit gewährleistet

Zu berücksichtigende Kriterien sind:

  • Datenbankstrategie: Ob SAP HANA eingesetzt wird oder eingesetzt werden soll, ist ein entscheidender Faktor
  • Frontendstrategie: Welche Frontendtools werden bereits verwendet. Ist SAC im Frontend im Einsatz, kann SAC auch mit SAP BPC Embedded im Frontend verwendet werden.
  • Fachbereichsnähe: wie fachbereichsnah wird die Planung durchgeführt und welche Anforderungen soll sie erfüllen
  • ERP-Strategie: Es sollte mitbedacht werden, ob künftig Simple Finance bzw. S/4 HANA eingesetzt werden wird

Wir unterstützen Sie bei der Suche nach dem Planungstool, das sich für Sie am besten eignet. Sprechen Sie uns an.

Auch empfehlenswert:

 

Coverphoto: Paul Povoroznuk auf Unsplash – Stockholm Public Library, Stockholm, Sweden